Wahrnehmung - spirituelle Physiologie und Anatomie

Darstellung der Physiologie und Anatomie der geistigen Wahrnehmung unserer Umwelt

Eine Darstellung der Physiologie und Anatomie der geistigen Wahrnehmung unserer Umwelt und Mitmenschen als Hilfe für einen harmonischen und liebevollen Umgang mit unserer Umwelt.

Mehr zum Thema relative persönliche Wahrnehmung im Vergleich zu absoluter göttlicher Wahrnehmung

Einleitend einige Zitate aus dem "Volksmund", in vereinfachter Weise wiedergegeben:

Der Mensch ist Seele und hat einen Körper. Die Seele ist bis zur Vollendung im grossen ganzen in diesem physischer Körper, bzw. in den verschiedenen feinstofflichen Hüllen gefangen.

"Gefangen" in dem Sinne, wie auch eine Schmetterlingsraupe sich "verpuppt", bevor sie als Schmetterling in voller Schönheit erstrahlt. Diese "Form der Gefangenschaft" in einer beschränkten, relativen Welt des Daseins dient der Seele dazu sich "Gedanken" über die Vollkommenheit der Schöpfung und die der Schöpfung zu Grunde liegende Liebe zu machen, sowie alle der Schöpfung innewohnenden geistigen Gesetze zu erleben - durchleben - und erkennen, um sie selbst später als erwachte, heilige Seele anwenden zu dürfen.

Die Wahrnehmung der *Aussenwelt* erfolgt durch die Filter der eigenen *Innenwelt*

Die ganze Kommunikation mit der physischen, astralen und kausalen Umwelt, erfolgt nun durch diese Hüllen einer Aura. Die Wahrnehmung des göttlichen ist in diesem Zustand so gut wie unmöglich, meist fehlt sogar der kleinste Schimmer von göttlicher Wahrnehmung.

Wir "sitzen" in unserer Aura und betrachten das gesamte Umfeld durch diese eigene Aura hindurch. Wir hören hindurch, fühlen hindurch, ...... Was immer wir "wahrnehmen" egal auf welche Weise, d.h. mit welchen Wahrnehmungs-Sinnen, wird durch die Schwingung ("Farbe") unserer eigenen Aura geprägt. Von "Wahrnehmung" kann also keine Rede sein, sondern was wir "sehen" ist eine Illusion oder Täuschung. Gefälscht durch unsere eigene Aura.

Woraus bestehen nun unsere Hüllen?

Betrachten wir die folgende Grafik und es wird uns leicht fallen, aller Zusammenhänge innerhalb unserer Aura und unseres göttlichen Lichtwesens bewusst zu sein.

Wahrnehmung

Unsere Wahrnehmung wird durch unsere Aura verändert

Eine durchschnittliche Aura eines physischen Menschen auf Erden besteht in der Regel aus einigen Dutzend verschiedener Hüllen!! Die Summe aller Hüllen, d.h. unserer Aura als Gesamtheit aller verschiedener Bewusstseins-Ebenen und feinstofflichen Bewusstseinsträger ist das Resultat unserer vergangenen Inkarnationen und dem damit verbundenen Bewusstseins-Entfaltungsprozess, so wie im göttlichen Plan vorgesehen.

Der Bewusstseinsträger im physischen Körper ist das physische Gehirn. Jeder feinere Körper wie Astralkörper oder Kausalkörper haben etwas vergleichbares, das als Bewusstseinsträger bezeichnet wird.

Die dargestellten Farbkreise symbolisieren die verschiedenen Bewusstseinsebenen und enthalten unsere feinstofflichen Gedanken, unsere Gefühle, Wünsche, Ängste, Vorurteile, Abneigungen, Zuneigungen, was wir anderen Menschen - auch aus früheren Inkarnationen - nachtragen, Irrtümer, falsches Wissen, spirituelle Blockaden und vieles mehr. Natürlich gibt es viel mehr Bewusstseinsebenen als hier dargestellt. All dies ist dauernder Bestandteil unserer Aura - bis wir alles im Rahmen unseres spirituellen Fortschritts auflösen - und wird dauernd ausgestrahlt in unsere Umwelt !! Jeder Mensch ist wie ein "offenes Buch", er ist von jedem "Hellsichtigen" im wahrsten Sinne des Wortes "durchschaubar". Unsere Mitmenschen und natürlich auch die ganze übrige Umwelt werden dadurch beeinträchtigt und ihr Verhalten uns gegenüber beeinflusst.

Die weisse Kreisfläche im Zentrum stellt unser eigenes göttliches Zentrum dar, das in jedem Menschen steckt. Oft auch als der göttliche Funke bezeichnet. Der erste gelbe Ring, unsere Seele, die sich noch entfaltet und deshalb auch noch Spuren ihrer vieler Inkarnationen in sich trägt. Diese Spuren werden durch eine "Gott-Vereinigung" aufgelöst, bzw. geheilt. Dies kann während einer physischen Inkarnation im Zustand des Nirbikalpa Samadhi erreicht werden, andernfalls am Ende des Reinkarnations-Kreislaufs, wenn die Seele endgültig in Gott eingeht.

Das all diese verschiedenen Kreise umgebende Gelb symbolisiert das unmanifestierte Göttliche um uns herum. Die verschiedenen, einfarbig gefüllten Farbkreise entsprechen vollkommenen göttlichen Manifestationen unserer Umwelt. Die weissen Farbkreise bedeuten manifestierte Formen Gottes als Engel oder Heilige die uns alle dauernd begleiten, behüten, führen, segnen und in Liebe einhüllen wenn wir dieser Wahrnehmung fähig sind. Die meisten Babys sind in der Lage alle göttlichen Manifestationen um uns herum wahrzunehmen. Da sie jedoch im Laufe der Monate oder Jahre die meist sehr viel dichtere Schwingung der Eltern und irdischen Umgebung aufnehmen, verlieren sie diese Gottverbundenheit im Laufe der Jahre. Es ist eine besondere Gnade wenn junge Eltern in der Lage sind, durch eigenen spirituellen Fortschritt, das noch sehr reine Bewusstsein des neuen Gastes zu erhalten.

Die kleinen Farbsymbole in den bunten Kreisen symbolisieren unsere verschiedenen, oben aufgezählten Gedanken, Ängste, Gefühle, ... etc. Je mehr wir auf dem spirituellen Weg fortschreiten, je mehr reinigen wir unsere Aura von diesen zusätzlichen Energie-Strukturen, je klarer kann die "Wahrnehmung" werden. Beim praktizieren der heiligen Technik des Kriya Yoga beispielsweise wird während dem Kriya Pranayama göttliches Licht (göttliche Energie in seiner reinsten unmanifestierten Art, in die verschiedenen Bewusstseinsträger und die damit verbundenen Hüllen geführt. Nach und nach lösen sich alle zum Ego gehörenden Energien auf, bis wieder unser reinstes Wesen in vollkommener Göttlichkeit übrig bleibt. Wir sind eines Tages in diese dichte Dimension des Bewusstseins eingetaucht und werden ebenso sicher wieder in die göttlichen Gefilde emporsteigen. Die einen bewusst im Zuge ihrer aktiven spirituellen Fortschritte. Andere ganz einfach durch die Summe aller Erfahrungen, die zwar langsamer und meist sehr viel "holpriger", aber ebenso sicher wieder in die göttliche Heimat führt. Wenn ein Ego sich sträubt Lektionen freiwillig zu lernen und anzuwenden, dann findet die göttliche Seele immer wirkungsvolle Mittel, dieses Ego zu belehren. Je länger ein Mensch sich sträubt bewusst zu lernen, je intensiver werden die Wachstumsreize, die die Seele dem Menschen zuführt. Alles spirituell wichtige wird sich immer erfüllen. Der göttliche Plan ist vollkommen und würde nie ermöglichen, dass auch nur eine einzige Seele, egal ob Menschen-Seele oder eine andere, verloren gehen könnte.

Relativität unserer "Wahrnehmung"

Die Relativität der oben dargestellten "Wahrnehmung" leitet sich daraus ab, dass du selbst entscheidest wie du die Welt siehst. Denn nur du allein bist verantwortlich und alleiniger Gestalter deiner eigenen relativen Wirklichkeit, die deine Seele umgibt. Sobald diese relative Wirklichkeit in Liebe aufgelöst wird, ergibt sich automatisch die Wahrnehmung des Absoluten.

Je weiter du auf deinem spirituellen Pfad voranschreitest, je mehr kannst du von der Göttlichkeit deiner Mitmenschen und deiner gesamten Umwelt erkennen und je leichter fällt es dir, dann alle nur noch zu lieben, egal was sie tun. Du wirst alle Beweggründe ihres Handelns erkennen und den tieferen Sinn verstehen, der hinter allen Handlungen steht. Du wirst die grenzenlose göttliche Liebe in allem Geschehen erkennen.

Solange du beispielsweise habgierig und besitzgierig bist, wirst du auch ebensolche Menschen anziehen in deinem Leben. Du wirst überwiegend nur gleichartige Menschen sehen und wahrnehmen, denn deine eigene Aura ermöglicht nur die "Wahrnehmung deiner eigenen relativen Wirklichkeit". Dadurch erhältst du ständig und zu deinem eigenen spirituellen Wachstumsreiz Spiegelbilder deines eigenen Egos.

Alles was unser innersten göttliches Bewusstseins-Zentrum umhüllt, kann verglichen werden mit einer mehrschichtigen Hülle verschiedener Dias (transparente Lichtbilder), durch die hindurch wir die "bunte Umwelt" sehen wollen. So wie du durch eine bunt bemalte Glasscheibe - zum Beispiel die satt eingefärbten Kirchenfenster älterer christlicher Kirchen - keine genauen Farben einer frisch blühenden Frühlingswiese erkennen kannst, so kannst du auch nie die Wahrheit deines Umfeldes erkennen. Erst wenn die "Fenster" deiner Seele vollkommen vom Heiligen Geist erfüllt und im Licht göttlicher Liebe gereinigt sind, kannst du die absolute Wirklichkeit erkennen und wahrnehmen.

Energien in deiner Aura haben folgende besondere Wirkungen auf dein Sein:

Sie üben einen Magnetismus aus auf Seelen mit gleicher oder sehr ähnlicher Energie in ihrer Aura. Das bedeutet: du ziehst immer deinesgleichen an. Umgekehrt natürlich heisst dies auch, dass du in Wirklichkeit so oder sehr ähnlich bist, wie dein Umfeld. Aus spirituellen Gründen hat deine Seele genau dieses Umfeld für die aktuelle Inkarnation ausgesucht, weil ganz speziell dieses Umfeld die spirituellen Wachstumsreize beinhaltet, die dir den grösstmöglichen Nutzen bringen!!

Der Magnetismus kann sich auch auf "ergänzende" Menschen auswirken. Beispiel: Ein Dieb könnte von jemandem angezogen werden, der die Erfahrung "bestohlen zu werden" selbst sucht oder für seinen spirituellen Fortschritt braucht. Wie kann jemand aber eine derartige Lektion suchen, magst du jetzt fragen? Ganz einfach: Wenn ein Mensch sich öfters und ernsthaft die Frage stellt, wie es wohl sein mag bestohlen zu werden, dann mag er die Antwort dadurch erhalten, indem er einmal bestohlen wird. Das bewusste Erleben dieser Situation beantwortet seine Frage, erleichtert ihm künftig die Reaktionen anderer besser zu verstehen und wird somit durchaus seinem spirituellen Fortschritt dienen. Natürlich hat der Dieb durch seine Handlung das prinzipielle Karma, ebenfalls bestohlen zu werden, ausser er löst dieses Karma auf geeignete Weise auf. Dies könnte durch Erkenntnis, Reue, Wiedergutmachung oder die Gnade Gottes geschehen.

Sie bewirken, dass du überwiegend oder nahezu ausschliesslich Energien (Menschen) "wahrnimmst", die deiner eigenen Energie-Qualität entsprechen. Das heisst sie wirken wie ein Resonanzfilter, durch das man verstärkt gleiches "sieht oder anderweitig wahrnimmt".

Sie verfälschen deine "Wahrnehmung" durch die Schwingungen deiner eigenen Aura. Jede Schwingung aus deinem Umfeld wird "moduliert", das heisst in seiner eigenen Eigenschaft oder Frequenz verschoben um den Betrag deiner eigenen Aura-Schwingung im betroffenen Bereich deiner "Wahrnehmung". Ein praktisches Beispiel sind "Wahrsager", die alle Situationen und potentiellen Probleme nur durch die Filter ihrer eigenen Blockaden und Unwissenheit hindurch sehen können und somit oft oder gar meist nur eine relative Lebenshilfe geben können. Geprägt durch eigene Ängste, Vorbehalte, Abneigungen, ... u.s.w.

Durch deine Ängste beispielsweise, neigst du dazu das Beängstigende anzuziehen. Warum? Ganz einfach. Um vor etwas Angst zu haben, musst du dir ja zuerst ein "Bild" davon machen, dich in Gedanken und/oder deiner Phantasie dir die Situation vorstellen. Sowohl wovor du Angst hast, also vom Objekt deiner Angst, als auch die Situation wann und wo du davor Angst hast. Also schaffst du dir zuerst einmal ein mentales und/oder astrales Bild. Dieses wird bei Wiederholungen immer grösser, mächtiger und anziehender, bis es endlich eventuell das Objekt deiner Angst anzieht und sich erfüllt. Daher auch im Volksmund die Weisheit "der Ängstliche zieht das Beängstigende an".

Wenn du eins bist - also im göttlichen Sinne heil - dann erlebst du reine klare Wahrnehmung

In jedem Menschen steckt ein vollkommener, göttlicher Kern. Durch bewusstes auflösen unseres Egos gelingt es uns, unsere eigene Aura - unsere feinstofflichen Hüllen - zu reinigen, aufzulösen und nach und nach immer mehr das durchschimmern des göttlichen in unserem Umfeld zu erahnen, zu erkennen und später voll bewusst wahrzunehmen. Da wir dann in allen das Göttliche erkennen, können wir alle nur noch lieben. Du wirst die Ursachen und Motive ihrer Handlungen erkennen, weil du alles durchschaust und aus dieser Erkenntnis resultiert eine vollkommene, göttliche Fähigkeit zu lieben.

Jeder Mensch um uns herum versteckt seine Göttlichkeit hinter seiner Fassade der Unvollkommenheit. durchschaue sein Spiel, seine Maskerade und es fällt dir leicht in vollkommen aus tiefster Seele zu lieben, egal welche Rolle er im kosmischen Theater der Schöpfung gerade darstellt. Alle Menschen wollen nur das eine: LIEBE!!

Um Liebe zu erhalten sind sie sehr trickreich. Mit den unterschiedlichsten Mitteln, Tricks und Taktiken versuchen sie Aufmerksamkeit und letztendlich LIEBE zu ergattern. Nur an die eine einzige Möglichkeit überhaupt, sich selbst und andere für die Liebe zu öffnen, denken sie erst zuletzt, nachdem alle anderen Methoden fehlgeschlagen haben. Nur durch deine eigene vollkommene Liebe kannst du das Tor zum Herzen anderer öffnen. Das gleiche gilt auch für den Weg zu Gott. Nur durch Liebe kannst du den Magnetismus seiner Liebe aktivieren und dich nach Hause tragen lassen.

Verbrenne die Hüllen deiner Verkleidung, die Masken deines Schauspiels, im Feuer göttlicher Liebe und sei was du immer schon warst. Ein engelhaftes Wesen - ein Kind Gottes - Gott zum Bilde geschaffen.

Es wartet soviel Liebe auf dich, dass du das erste mal Schwierigkeiten haben könntest zu glauben, dass du soviel Liebe überhaupt ertragen kannst. Aber sei beruhigt - du kannst!!

Wenn es dann soweit ist, dann erinnere dich daran:

Gott ist Liebe, diese Liebe aber kann nur heilen,

nichts anderes als heilen !!

Kein Mensch kann je zuviel lieben oder geliebt werden.

Er ist in jeder Hinsicht Gott zum Bilde geschaffen.

Auch unser himmlischer Vater ist unersättlich in Sachen Liebe. Nie hat er genug geliebt und nie wird er deiner Liebe überdrüssig.

Gottes Liebe ist bunt wie einn Regenbogen

Alle Kapitel: Auf den Flügeln der Liebe - auf dem Weg zu Gott | Cyberspace Ashram für Kriya Yoga